Fragezeichen in Nordkorea: Der Armeestaat feuert seinen Armeechef

16.07.2012

"Die Armee zuerst" - nach dieser Doktrin funktioniert der Staat Nordkorea. Nun wurde der Armeechef des sozialistischen Ein-Parteien-Staats gefeuert. Doch das als Zeichen von Reformbemühungen zu lesen, scheint zu optimistisch.

Mit 1,2 Millionen Soldaten eine der größten Armeen der Welt: Nordkoreas Streitkräfte. / Foto: © TSGT James Mossman, U.S. Air Force/wikipedia.de




Nordkorea ist bitterarm. Aber seine Armee ist eine der größten der Welt. 1,2 Millionen Soldaten stehen in Nordkorea unter Waffen. Das Land funktioniert noch in weiten Teilen nach der Sŏn’gun-Doktrin. Und die lautet: „Die Armee zuerst.“

forscht bei der SWP in Berlin über Außen- und sicherheitspolitische Fragen in Nordostasien.Dr. Markus Tidtenforscht bei der SWP in Berlin über Außen- und sicherheitspolitische Fragen in Nordostasien. 

Wenn dieses Land dann plötzlich seinen Armee-Chef absetzt, dann sorgt das für Aufmerksamkeit. Brodelt da etwas im Land? Beobachten wir hier einen Machtkampf oder erste Reformbemühungen? Und was ist von der Formel „Aus gesundheitlichen Gründen“ zu halten?

Antworten auf diese Fragen gibt Markus Tidten, Mitglied der Forschungsgruppe Asien bei der Stiftung Wissenschaft und Politik, im Interview.