François Fillon: Kandidat der Republikaner

Hoffnungsträger oder Notlösung?

28.11.2016

Bei der Vorwahl in Frankreich für den konservativen Präsidentschaftskandidaten hat sich François Fillon durchgesetzt. Viele hoffen, dass die Konservativen nun einen Kandidaten haben, der es dem rechtspopulistischen "Front National" schwer machen wird. Eine berechtigte Hoffnung?

Frankreichs Konservative haben entschieden

Zum ersten Mal in der Geschichte der französischen Konservativen ist der Spitzenkandidat bereits in den Vorwahlen gekürt worden. Zur Wahl standen ursprünglich Nicolas Sarkozy, Alain Juppé und François Fillon. Eigentlich Parteifreunde und nun direkte Konkurrenten. Seit dem Wochenende steht das Endergebnis der Vorwahl fest: Die Wähler haben sich mit großer Mehrheit für Fillon entschieden. Er war von 2007–2012 der ehemalige Premier unter Nicolas Sarkozy und bis kurz vor den Wahlen eher Außenseiter. Favorit war bis vor wenigen Wochen noch Alain Juppé.

Wer ist François Fillon?

Wer ist François Fillon? Was sind seine politischen Ziele und Ansichten? Diese einfachen Fragen lassen sich gar nicht so leicht beantworten. Denn Fillon fiel in den letzten Jahren eher mit seiner Unauffälligkeit auf. Ein paar Dinge weiß man dann aber doch über ihn. So haben die Republikaner mit Fillon einen Kandidaten gewählt, der in der Politik viel Erfahrung hat und einen seriösen Eindruck macht. Darüber hinaus positioniert er sich gleichzeitig auffallend konservativ.

Während sich nun die Konservativen mit Fillon und die extrem Rechten mit Marine le Pen für den Wahlkampf vorbereiten, wissen die Sozialisten noch nicht, welcher Politiker aus dem eigenen Lager als Kandidat infrage kommt.

Über die Präsidentschaftswahl in Frankreich und über den unscheinbaren Herrn Fillon hat detektor.fm-Moderatorin Maja Fiedler mit Julie Hamann von der Deutschen Gesellschaft für auswärtige Politik gesprochen. Sie beschäftigt sich dort mit den deutsch-französischen Beziehungen und der Außenpolitik beider Länder.

Julie HamannMan hatte es ihm nicht zugetraut, dass er sich mit seiner sehr ruhigen Art gegen diese beiden lauten, staatsmännischen Kandidaten durchsetzen kann.Julie Hamanntut sich schwer damit, François Fillon einzuschätzen.