WEF-Report zu globalen Risiken

Umweltthemen sind die größten Herausforderungen

21.01.2019

Im Global Risks Report geben hunderte Experten regelmäßig ihre Einschätzung zu den größten Risiken für die Menschheit. Dieses Jahr belegen Umweltthemen die ersten drei Plätze.

Risiken für die Menschheit

Was bedroht die Menschen am meisten? Diese Frage stellt das Weltwirtschaftsforum (WEF) regelmäßig hunderten Experten. Das Ergebnis veröffentlicht das WEF alljährlich im sogenannten Global Risks Report.

Dieses Jahr sind die drei größten Risiken allesamt Umweltrisiken. Konkret sind die Top 3 der drängendsten Herausforderungen extreme Wetterereignisse, Versagen im Kampf gegen den Klimawandel und Naturkatastrophen.

„Schlafwandeln in die Katastrophe“

Es ist vor allem der Umgang mit den Folgen des Klimawandels, den die Experten als Gefahr einstufen. Sie bemängeln, dass es der Welt insgesamt am gemeinsamen Willen fehle, den Klimawandel konsequent zu bekämpfen.

Der Bericht betont, dass man sehr große Sorge hat, dass die Wirtschaftslenker und Staats und Regierungschefs nicht sensibel reagieren werden. – Stephan Bartke, Umweltökonom

Der Global Risks Report gilt als Leitfaden für das Treffen des Weltwirtschaftsforum, das vom 22. bis 25. Januar in Davos stattfindet. Dort treffen sich jedes Jahr einflussreiche Personen aus Politik und Wirtschaft. Deshalb wird der Klimawandel wohl auch ein wichtiger Punkt auf der Agenda sein. Ob sich dadurch etwas an der Bereitschaft ändert, mehr gegen den Klimawandel zu tun, bleibt abzuwarten.

Über den Risikobericht und die Gefahren durch den Klimawandel hat detektor.fm-Moderator Philipp Weimar mit Stephan Bartke vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung gesprochen.

Stephan BartkeIch denke, es ist erstmal wichtig festzustellen, dass diese Themen so prägnant in diesem Bericht vorkommmen. Ob sie da mehr Durchschlagskraft erhalten, als wenn sie durch eine NGO eingebracht werden, ist um des Themas willen auf jeden Fall zu hoffen.Stephan Bartkeist Ökonom am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung 

Redaktion: Maria Zahn