Green Radio | Haftung für Klimawandel

Können Entwicklungsländer Industrienationen verklagen?

14.08.2014

Vom Klimawandel besonders betroffene Entwicklungsländer fordern seit Jahren Schadenersatz von den Verursachern der globalen Erwärmung. Womöglich können sie ihre Ansprüche sogar vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag einklagen – ihre Chancen stünden offenbar nicht schlecht.

Menschen in Manila fordern Klimagerechtigkeit von den Industrienationen.

+++Green Radio: Umwelt und Nachhaltigkeit – eine Kooperation mit dem Umweltbundesamt.+++


Die Folgen des Klimawandels treffen vor allem Entwicklungsländer. Ein steigender Meeresspiegel könnte in Ländern wie Bangladesh oder den Philippinen ganze Landstriche verschwinden lassen, in Afrika könnte das Trinkwasser noch knapper werden als es ohnehin schon ist. Die Folge wären Hungersnöte und Massenfluchten von Millionen Menschen.

Lassen sich die Verursacher des Klimawandels dingfest machen?

In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt

Wer dafür die Verantwortung trägt, ist auch klar: wir, die westlichen Industrienationen – denn wir blasen seit Jahrzehnten übermäßig viele Treibhausgase in die Atmosphäre. Und wo es Täter und Opfer gibt, da kommt normalerweise die Justiz ins Spiel – sprich, die Opfer des Klimawandels könnten die Industrienationen vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag verklagen. Auf welcher Grundlage das möglich wäre und welche Strafen drohen, damit hat sich der Jurist Will Frank genauer beschäftigt. Er ist Experte für Umweltrecht und berät unter anderem die Entwicklungsorganisation Germanwatch.

ist Jurist und Experte für Umweltrecht."Die Frage ist bis heute, ob das Umweltvölkerrecht auch auf die aktuelle Klimasituation Anwendung finden kann ."Will Frankist Jurist und Experte für Umweltrecht. 
Können Entwicklungsländer Industrienationen verklagen?


Green Radio gibt es jeden Donnerstag.

Green Radio als Podcast? Dann hier abonnieren.