Green Radio | Bioökonomie

Kann Wirtschaft grün sein?

05.06.2014

Die Bundesregierung will mehr natürliche Rohstoffe in Forschung und Wirtschaft verwenden. Aber kann die kommerzielle Nutzung biologischer Ressourcen auch nachhaltig sein?

Löwenzahn als natürlicher Kautschuk? Forscher aus der Bioökonomie arbeiten daran, aus der Pflanze Latex herzustellen. Foto: Alois Staudacher | flickr.com | Lizenz | CC BY 2.0

+++ Green Radio: Umwelt und Nachhaltigkeit – eine Kooperation mit dem Umweltbundesamt. +++


 Bioökonomie: Kommerzielle Nutzung natürlicher Rohstoffe

In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt

In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt

Wissenschaftler interessieren sich zunehmend dafür, wie sich biologische Ressourcen wirtschaftlich nutzen lassen. Dieser Trend nennt sich Bioökonomie – und auch die Bundesregierung ist darauf angesprungen: Vor vier Jahren hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Initiative gestartet und forscht seitdem zu dem Thema. Jetzt findet die erste Halbzeit-Konferenz dazu in Berlin statt.

Chance oder Irrweg?

Doch es gibt auch Kritik an der Initiative der Bundesregierung. Die kommt unter anderem vom Naturschutzbund Deutschland. Die Initiative handele nicht nachhaltig und achte zu wenig auf den Schutz der Artenvielfalt. Außerdem hätten Wirtschaftsvertreter zu viel Einfluss auf das Vorhaben.

Steffi Ober ist Mitglied beim NABU, befasst sich schon seit längerem mit der Initiative und war bei der Halbzeit-Konferenz dabei. Sie spricht mit uns über die Potenziale der Bioökonomie und wo ihrer Meinung nach im Konzept der Bundesregierung nachgebessert werden muss.

DF3012_Steffi_Ober_CD"Können wir es uns leisten, quasi nur einen Rohstoff durch einen anderen zu ersetzen? Unserer Ansicht nach - Nein! Die Folgeschäden sind viel zu groß, wir müssen eben auch über andere Lebensstile und Konsummuster nachdenken."Dr. Steffi OberReferentin für Nachhaltige Forschungspolitik beim Naturschutzbund Deutschland 

 +++ Green Radio als Podcast gratis im Abo? Dann hier abonnieren. +++