“Größter Wettbetrug der Fußballgeschichte” – Europol deckt Manipulationsskandal auf

04.02.2013

Alles nur manipuliert: Champions League, EM- und WM-Qualifikationen sowie zahlreiche Ligaspiele soll die asiatische Wettmafia geschoben und so Millionen verdient haben. Europol deckt den wahrscheinlich größten Wettskandal der Fußballgeschichte nun auf.

Mehr als 425 Personen sollen in den internationalen Wettskandal im Fußball verwickelt sein. Foto: © Philipp Guelland /dapd.

ist Juristin und bei Transparency International zuständig für Sport.Silvia Schenkist Juristin und bei Transparency International zuständig für Sport. 

Es ist einer der größten Wettskandale, die die Fußballwelt je erlebt haben soll. Die europäische Polizeibehörde Europol hat heute auf einer Pressekonferenz in Den Haag verkündet, dass über 380 Spiele im europäischen Fußball manipuliert wurden, darunter sogar WM- und EM-Qualifikationsspiele. Aber nicht nur das Ausmaß der Korruption schockiert, sondern auch wie international die Betrüger vernetzt sind.

Die Wurzeln der Sportmafia scheinen in Asien zu liegen – insgesamt sollen 425 Club-Funktionäre, Spieler und Schiedsrichter in 15 Ländern beteiligt gewesen sein. Eine ganzheitliche Aufklärung der Vorfälle scheint unrealistisch, eins ist aber klar: Für die Wettmafia ist es ein Milliongeschäft gewesen.

Wer von der Korruption betroffen ist und welche Konsequenzen das nun für die Beteiligten hat, haben wir Silvia Schenk gefragt. Die Juristin ist Korruptionsexpertin und zuständig für Sport bei Transparency International Deutschland.