Haiti-Wahl: Schlagerstar mit Schattenseiten

07.04.2011

Der Schlagersänger Michelle Martelly ist der neue Präsident von Haiti. Die arme Insel-Republik kämpft immer noch mit den Folgen des schweren Erdbebens 2010. Kann Martelly die Krise meistern?

Nach dem verheerenden Erdbeben vor einem Jahr wurde der Schlagersänger Michelle Matelly in Haiti zum neuen Präsidenten gewählt. Foto: Kristopher Wilson / dapd.

Das Erdbeben vom Januar 2010 kostete etwa 250.000 Haitianer das Leben. Das Land steuerte in Folge des Bebens auf eine weitere humanitäre Katastrophe zu, tausende Menschen erkrankten an der Cholera. Bereits im Februar des vergangenen Jahres hätten auch Wahlen in Haiti stattfinden sollen – wegen der Katastrophe mussten sie aber verschoben werden.

Martelly hat eine sehr zweifelhafte Karriere hinter sich.

ist Lateinamerika-Experte und arbeitet für die Hilfsorganisation >AdveniatMichael Huhnist Lateinamerika-Experte und arbeitet für die Hilfsorganisation >Adveniat<. 

Nun hat sich in der Stichwahl ein Schlagersänger gegen die ehemalige Präsidentengattin durchgesetzt. Michel Martelly heißt der designierte neue Präsident von Haiti. Am 4. April wurde er zum Wahlsieger erklärt, ein amtliches Endergebnis wird für den 16. April erwartet. Politisch ist Martelly ein bisweilen unbeschriebenes Blatt. Es stellt sich unweigerlich die Frage, ob ein Schlagersänger die Geschicke des von Krisen gebeutelten Landes lenken kann.

Ich habe Befürchtungen, dass es nicht gut ausgehen wird.

Darüber haben wir mit dem Lateinamerika-Experten Michael Huhn gesprochen. Er arbeitet für die Hilfsorganisation Adveniat. Im Interview erzählt er vom maßgeschneiderten Martelly-Wahlkampf durch eine spanische Agentur und über die Verbindungen vom neugewählten Präsidenten zu den beiden zurückgekehrten Alt-Diktatoren.