Hungersnot in Somalia: Keine Lösung in Sicht?

28.07.2011

Die Situation für die hungernde Bevölkerung in Somalia ist ernst, und eine Besserung nicht abzusehen. Auch eine Luftbrücke dürfte kaum etwas nützen - ein Somalia-Kenner erklärt uns warum.

In Somalia kämpfen seit Jahrzehnten fünf große Clanfamilien gegeneinander. ( © CT Snow / wikipedia.de )

ist Politologe und beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Situation in Ostafrika und besonders intensiv mit der Lage in Somalia.Mathias Weberist Politologe und beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Situation in Ostafrika und besonders intensiv mit der Lage in Somalia. 

Seit Wochen wird die Lage für Millionen Menschen in Somalia immer bedrohlicher. Sie fliehen vor der Dürre in angrenzende Länder, wo sie von Hilfsorganisationen in kenianischen Flüchtlingslagern versorgt werden. Der UNO-Sondergipfel in Rom hat erst kürzlich eine Aufstockung der Hilfsgüter beschlossen. Doch deren Lieferung ist nicht abgesichert, denn in Somalia herrscht seit Anfang der 1990er Jahre ein Bürgerkrieg zwischen den einzelnen Clans.

Aber warum werden die Helfer teilweise nicht ins Land gelassen, wenn die Bevölkerung verhungert und wie konnte sich die Lage so zuspitzen? Das haben wir den Politologen Mathias Weber gefragt. Er hat sich in seinem Buch „Kein Frieden für Somalia?“ intensiv mit den gesellschaftlichen Strukturen des Landes beschäftigt.