Internationale Organisationen 2: Afrikanische Union

09.08.2011

In dieser Woche sind internationale Organisationen von Staaten unser Thema. Heute blicken wir nach Afrika - immer noch der ärmste Kontinent der Welt. Das Staatenbündnis heißt hier Afrikanische Union und steht noch am Anfang seiner Entwicklung.

Die aktuelle Flagge der Afrikanischen Union wurde am 31. Januar 2010 in Addis Abeba angenommen. Sie zeigt die Silhouette des Kontinents Afrika und eine weiße Sonne, welche die Hoffnung symbolisieren soll.  / Foto: © Rannpháirtí anaithnid/ wikipedia

ist derzeit Professor für Politik an der Universität Stellenbosch in Südafrika. / Foto: Ulf EngelUlf Engelist derzeit Professor für Politik an der Universität Stellenbosch in Südafrika. / Foto: Ulf Engel 

Schaut man sich die nationalen Grenzen Afrikas an, sieht es so aus, als ob die Ländergrenzen mit einem Lineal abgemessen worden sind. Die Kolonialmächte haben tiefe Spuren hinterlassen und unter anderem deshalb ist Afrika heute der ärmste Kontinent der Welt. Die aktuelle Dürre im Osten ist ein Beispiel für die extremen Folgen von Naturereignissen. Doch Afrika leidet vor allem unter hoher Armut, Hunger, Korruption und Unterentwicklung.

Immer noch sind viele Staaten trotz ihrer Souveränität finanziell von ehemaligen Kolonialmächten abhängig, diese heißen heute „Geberländer“. Um unabhängiger zu werden, ist in den 1960er Jahren ein Staatenbündnis afrikanischer Länder gegründet worden. Dieses nennt sich heute Afrikanische Union.

Wir wollten mehr über die Entstehung dieser Union wissen und haben von Ulf Engel im Interview erfahren, weshalb die Unruhen und Revolutionen im Norden Afrikas eine Chance für den gesamten Kontinent darstellen.