Jemen: Wie geht es nach der Ausreise Salehs weiter?

06.06.2011

In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa feierten diese Nacht viele Menschen die Ausreise von Präsident Ali Abdullah Saleh nach Saudi Arabien. Doch wie geht es jetzt im blutig umkämpften Jemen weiter?

Nach einem Granatenanschlag befindet sich der jemenitische Präsident Ali Abdullah Saleh zur Behandlung in Saudi Arabien. Ist das sein endgültiger Rückzug? Foto: Sascha Schuermann /dapd.

ist Chefredakteur des Deutschen Levante Verlags und Mitherausgeber der Zeitschrift zenith.Daniel Gerlachist Chefredakteur des Deutschen Levante Verlags und Mitherausgeber der Zeitschrift zenith. 

Die Lage im Jemen nimmt immer chaotischere Züge an. Am Wochenende reiste Präsident Ali Abdullah Saleh nach Saudi Arabien ab, um sich nach einem Granaten-Angriff medizinisch behandeln lassen. Die Oppositionellen feiern die Ausreise als Rücktritt. Zugleich eskaliert die Gewalt. In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa finden blutige Kämpfe statt. Droht das Land nach Monaten überwiegend friedlicher Proteste in einen Bürgerkrieg abzurutschen und was bedeutet ein Rückzug Salehs für die extremistischen Strömungen im arabischen Raum?

Daniel Gerlach ist Herausgeber von „Zenith – Der Zeitschrift für den Orient“ und klärt diese Fragen mit uns im detektor.fm-Interview.