Kanzlerin stellt sich kritischen Fragen

"Merkel kommt nicht ins Schwitzen"

29.08.2017

Kanzlerin Angela Merkel hat sich bei der Bundespressekonferenz den Fragen der Journalisten gestellt. Ist das für eine Politikerin, die auch "Teflon-Kanzlerin" genannt wird, noch eine Herausforderung? Das haben wir den Journalisten Dieter Wonka gefragt.

Gelassen wirkte Angela Merkel als sie der Fragen der Journalisten auf der „Sommerpressekonferenz“ beantwortete. Dabei ist es das einzige Mal im Jahr, dass sie sich unvorbereitet und offen den Nachfragen der Presserverteter stellt.

Flüchtlingspolitik bleibt Dauerthema

Nicht nur im Wahlkampf, auch bei dieser Pressekonferenz ein heißes Thema: die Flüchtlingspolitik. Vor allem ging es um die Zusammenarbeit mit Staaten, in denen die demokratische Grundordnung gefährdet ist, namentlich um die Türkei. Merkel forderte wiederholt inhaftierte deutsche Journalisten, wie Deniz Yücel und Mesale Tolu und Menschenrechtsaktivist Peter Steudtner freizulassen. Damit in Zukunft weniger Menschen aus Afrika nach Europa kommen wollen, sprach sie sich für mehr Entwicklungshilfe aus.

Wenig konkrete Antworten

Kritisch fragten die Journalisten wegen Angela Merkels Teilnahme am Kanzlerduell am kommenden Sonntag nach. Merkel hat mit einer Absage beim TV-Duell gedroht, sollte dieses nicht nach ihren Regeln statt finden. Das wurde scharf kritisiert. Bei der Pressekonferenz fragte ein Journalist, ob sie nicht gekommen wäre, hätte man sich nicht an ihre Bedingungen gehalten. Eine direkte Antwort auf diese Frage gab sie nicht. Stattdessen antwortete sie: „Das heißt erstmal, dass ich mich auf das Duell am Sonntag freue.“ Für Dieter Wonka, Hauptstadtkorrespondent der zentralen Redaktion der Madsack Mediengruppe, stimmt das Bild vom Pudding, den man nicht an die Wand nageln kann.

Angela Merkel ist routiniert genug, um kritische Fragen ins Offene laufen zu lassen. – Dieter Wonka, Chefkorrespondent vom Redaktions-Netzwerk Deutschland

Wonka vermisste die Frage, was CDU und CSU machen werden, sollte Angela Merkel sich eines Tages zur Ruhe setzen. Er wünscht sich in Zukunft mehr kritische Fragen an die Kanzlerin.

Der Journalist Dieter Wonka hat mit detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt über die heutige Sommerpressekonferenz der Bundeskanzlerin gesprochen, an der er auch teilgenommen hat.

Thomas WonkaKritik an Merkel bleibt ihr vom Medienchor weitgehend erspart. Dieter Wonkaist Chefkorrespondent vom Redaktions-Netzwerk Deutschland.  

Redaktion: Pia Siemer