Kinotipps der Woche | Der Berlinale-Gewinner kommt in die Kinos

"Feuerwerk am hellichten Tage“

24.07.2014

Neben "Wacken 3D" und der französischen Komödie „Monsieur Claude und seine Töchter“ kommt auch ein Film in die Kinos, der den Goldenen Bären der Berlinale gewonnen hat - und auch unseren Kinoredakteur begeisterte. Warum, erklärt Andreas Kötzing hier.

Regisseur Diao Yinan auf der Berlinale mit dem Goldenen Bären. Foto: Johannes Eisele | AFP

Vom Sommerloch ist, zumindest in den Kinos, nicht wirklich etwas zu erkennen. In dieser Woche startet da unter anderem die zweite Auflage von „Drachenzähmen leicht gemacht“ – für alle, deren Kinder animierte Filme mit Wikingern und Drachen gut finden.

„Monsieur Claude und seine Töchter“ läuft auch an – eine Familienkomödie mit dem typischen französischen Humor, die ganz nebenher auch gleich noch ein bissiger Kommentar zur aktuellen politischen Lage in Frankreich geworden ist.

Dann geht noch etwas los, dass jetzt schon den Stempel „Legende“ verpasst bekommen hat. Ein Dokumentarfilm über Wacken – dieses größte Heavy-Metal-Festival der Welt. Seit über 25 Jahren strömen da ja an die 80.000 Menschen einmal im Jahr in ein kleines Dorf in Schleswig-Holstein. Der Film jetzt ist ein Gesmatportrait dieser Legende – und er wurde mit 18 echten 3D-Kameras gedreht, also nicht am Computer nachträglich auf 3D gerechnet. Da wirkt dann der Flammenwerfer von Rammstein gleich mal noch ein ganzes Stück eindringlicher.

Und dann kommt diese Woche noch etwas in die Kinos, dass in diesem Jahr zumindest schon die Kino-Fachwelt nachhaltig beeindruckt hat: „Feuerwerk am hellichten Tage„. Warum, das weiß unser Kino-Redakteur Andreas Kötzing.