Konflikt auf der Krim – Eine Gefahr für die deutsche Wirtschaft?

04.03.2014

Russische Truppen auf der Krim und der Konflikt spitzt sich zu. Hinter der Angst vor einer Eskalation stehen auch wirtschaftliche Ängste. Was steckt dahinter, wie abhängig ist die deutsche Wirtschaft von Russland?

Könnten diese Pipelines bald nicht mehr in Betrieb sein? Foto: Luca Galuzzi | Wikimedia | Lizenz: CC BY-SA 2.5

meint, dass sich politische Instabiltät stets negativ auf die Wirtschaft auswirkt.Ulf Brunnbauermeint, dass sich politische Instabiltät stets negativ auf die Wirtschaft auswirkt. 

Westliche Politiker kritisieren das aggressive Vorgehen Wladimir Putins scharf. Denn sie fürchten, dass sich die Lage auf der Krim weiter verschärft und eventuell sogar militärisch eskaliert. Dahinter steckt auch die Sorge, dass sich die wirtschaftlichen Beziehungen verschlechtern.

Deutschland bekommt rund ein Drittel seiner Gaslieferungen aus Russland. Wenn diese längerfristig unterbrochen werden, könnte das zu großen Problemen für die deutsche Industrie führen. Hiervor warnt bereits die Deutsche Industrie- und Handelskammer.  Außerdem ist die Wirtschaft Westeuropas sehr mit der Ukrainie und Russland verzweigt.

Inwieweit der Konflikt die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den Ländern beeinflussen könnte, haben wir mit Ulf Brunnbauer besprochen. Er ist Direktor des Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung an der Universität Regensburg.

Die russische Regierung wird in jedem Fall wieder die Erdgaslieferungen als Mittel der Außenpolitik verwenden. – Ulf Brunnbauer