Wochenrückblick | Korea-Treffen, USA und Frankreich

Was haben wir gelernt?

27.04.2018

In Korea treffen sich zwei verfeindete Machthaber und in den USA spricht seit langem mal wieder ein französischer Präsident vor dem Kongress.

Endlich Frieden in Korea?

In Korea treffen seit langer Zeit die zwei Mächte der geteilten Insel wieder aufeinander. Zuvor hat noch nie ein nordkoreanischer Machthaber einen Fuß auf südkoreanischen Boden gesetzt. Diese Woche ist es passiert. Diktator Kim Jong-un hat sich mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in getroffen. Dabei sollte es um atomare Abrüstung gehen und um eine verbesserte Beziehungen zueinander. Tatsächlich herausgekommen ist: Der Kriegszustand, der bisher nur durch eine Waffenruhe pausiert wurde, soll dieses Jahr beendet werden. Allerdings warnen Kritiker, dass das noch lange kein Schritt in Richtung Wiedervereinigung ist.

Trotzdem fragt man sich, warum ist das denn jetzt eigentlich so? Was sind die Motive von Nordkorea? Wahrscheinlich sind es auch sehr stark wirtschaftlich motivierte Ziele, weil das Land unter dem Wirtschafts-Embargo leidet und es dort sehr viele arme und hungernde Menschen gibt. – Christian Farenbach, Krautreporter

Macron bei Trump

Emmanuel Macron zu Besuch bei Donald Trump in Washington. Am Ende seines Aufenthalts hat der französische Präsident vor dem US-Kongress eine Rede gehalten. Das ist eine Ehre, die zum letzen Mal vor 58 Jahren einem französischen Präsidenten zu Teil wurde. Allerdings hat Macron die Gelegenheit genutzt, um Trumps Politik deutlich zu kritisieren:

Und das Komische war aber, dass alle Politiker aufgestanden sind und ihm applaudiert haben. – Christian Fahrenbach

Über das historische Treffen in Südkorea und die Rede von Emmanuel Macron vor dem US-Kongress hat detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpold mit Christian Fahrenbach von den Krautreportern gesprochen.

ist Journalist und  Krautreporter.Ich fürchte, dass die Rede von Macron so ein Thema war, in das man sich in Europa, Deutschland und Frankreich verliebt hat, was aber in den USA gar nicht so viel Anklang gefunden hat. Christian Fahrenbachist Journalist und Krautreporter. Jeden Freitag blickt er mit uns zurück auf die Debatten der Woche. 

Redaktion: Moritz Steinacker