Infektionen im Krankenhaus – jährlich stirbt eine Kleinstadt

24.08.2010

Der Tod dreier Säuglinge bringt ein lange verdecktes Thema wieder auf die Tagesordnung: Krankenhaushygiene. Infektionen im Krankenhaus töten jährlich 40.000 Menschen.

Direktor des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin der Vivantes Kliniken Berlin und Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene.Dr. Klaus-Dieter ZastrowDirektor des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin der Vivantes Kliniken Berlin und Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene. 

Wer ins Krankenhaus kommt, soll gesund werden. Was wie das Banalste der Welt klingt, ist eben nicht so selbstverständlich: jedes Jahr infizieren sich anderthalb Millionen Menschen im Krankenhaus mit Erregern. Das ist ein Problem – und die aktuellen Geschehnisse in Mainz machen es auf tragische Weise deutlich. Heute ist dort der dritte Säugling gestorben, nachdem verseuchte Infusionen verwendet worden.

Über Hygiene in deutschen Krankenhäusern, Fehler der Politik und Maßnahmen, die Abhilfe schaffen könnten sprechen wir mit einem Experten: Dr. Klaus-Dieter Zastrow, Arzt für Hygiene und Sprecher der „Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene“. Hören Sie hier das Interview:

Es gibt eine Hygiene-Verordnung für deutsche Ohrlochstecher – aber nicht für Krankenhäuser! (Klaus-Dieter Zastrow)