Krautreporter-Wochenrückblick | Armenien-Resolution, IS in Deutschland, Mietpreisbremse

Was haben wir gelernt?

03.06.2016

Hinter uns liegt eine turbulente Woche: eine IS-Zelle soll in Deutschland aufgedeckt worden sein, der Gotthard-Tunnel beweist, dass Großprojekte durchaus klappen können und der Bundestag spricht über den Genozid in Armenien vor über 100 Jahren.

Der Genozid in Armenien

Was hat sich der Bundestag da nur aufgeladen. Durch die Annahme der Armenien-Resolution benennen deutsche Politiker das Massaker an armenischen Christen durch die Türkei vor über 100 Jahren klar als Völkermord. Diese Abstimmung blieb nicht lange ohne Folgen: Der türkische Botschafter wurde aus Deutschland zurück in die Türkei beordert, Erdogan selbst spricht von ernsthaften Konsequenzen. Ist dieser Schritt dennoch der Richtige?

Es bleibt die Frage: Wie sehr darf man sich in die Souveränität anderer Staaten einmischen. Eine gute Formel kommt da von Cem Özdemir: Es geht nicht um Schuld, es geht um Verantwortung. – Christian Fahrenbach, Krautreporter

Mietpreise werden nicht gebremst

Die Mietpreisbremse funktioniert im Gegensatz zum Bestellerprinzip nicht. Eine neue Studie des DIW zeigt, dass die Preise auf dem Wohnungsmarkt noch genauso schnell steigen wie vor einem Jahr. Das ist im Grunde nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass kaum ein Mieter sich beschwert, wenn die Preise höher sind als erlaubt. Könnte man aus diesem Verhalten nicht etwas lernen?

Der Islamische Staat sendet Terroristen nach Deutschland

Bereits 2014 sollen die drei jungen Männer den Auftrag erhalten haben, sich als Flüchtlinge getarnt über die Balkanroute auf den Weg nach Deutschland zu begeben. Jetzt wurden sie in Düsseldorf verhaftet. Ein Vierter hat sich bereits im Februar den französischen Behörden gestellt. Laut seiner Aussage sollten zusätzliche Attentäter zu der vermeintlichen Terrorzelle dazustoßen. Terroristen unter den Flüchtlingen – Wasser auf die Mühlen von AfD, Pegida und Co.?

Der Gotthard-Basistunnel ist fertig

Nach 17 Jahren Bauzeit ist der Gotthard-Basistunnel fertiggestellt. Er ist 56 Kilometer lang und hat etwas mehr als elf Milliarden Euro gekostet. Alle Schweizer mit Rang und Namen waren am Eröffnungstag am Tunnel anzutreffen. Die Schweiz ist mächtig stolz. Und Deutschland vielleicht ein bisschen neidisch. Hierzulande tut man sich nämlich schwer, Großprojekte im geplanten Zeitraum zu vollenden, vom Budget ganz zu schweigen.

Gemeinsam mit Krautreporter Christian Fahrenbach hat detektor.fm-Moderatorin Anna Corves die Woche Revue passieren lassen.

ist Journalist und  Krautreporter.Der Terrorismus hat mit den Flüchtlingen nichts zu tun. Aber es wird von den Rechtspopulisten gerne zusammengeworfen.Christian Fahrenbach ist Journalist und Krautreporter. Immer freitags blickt er mit uns zurück auf die Woche. 

Die Serie „Was haben wir gelernt“ mit Christian Fahrenbach von den Krautreportern gibt es auch als Podcast.