Krautreporter-Wochenrückblick | Bundestagswahl, Puerto Rico, Unhabhängigkeitsreferenden

Was haben wir gelernt?

29.09.2017

Nach der Bundestagswahl gestalten sich die Koalitionsverhandlungen kompliziert, Puerto Rico wurde von einem Hurricane verwüstet und sowohl Kurden als auch Katalanen wollen die Unabhängigkeit. Krautreporter Christian Fahrenbach hat den Überblick über die vergangene Woche.

Wahl vorbei, einerlei

Das Wahlergebnis hat viele überrascht. Union und SPD haben einige Stimmen verloren, was zumindest die SPD als Absage an die Große Koalition verstanden hat. Deshalb hat die Partei noch am Sonntag bekanntgegeben, dass sie nicht mehr mit der Union koalieren wird. Im Grunde bleibt jetzt nur noch Jamaika, also eine Koalition aus CDU, CSU, FDP und den Grünen – eine bunte Mischung mit zahlreichen Differenzen.

Im Moment ziert man sich noch ein bisschen. – Christian Fahrenbach, Krautreporter

Puerto Rico

Auf den Inseln von Puerto Rico hat am 20. September der Hurricane Maria für Verwüstung gesorgt. Die Versorgung kommt auch nur schleppend in Gang. Dabei könnten die 3,4 Millionen Einwohner durchaus Hilfe gebrauchen. Nach wie vor haben etwa 1,5 Millionen Menschen keinen Zugang zu Trinkwasser und besonders in Krankenhäusern ohne Notstromaggregat ist die Versorgung katastrophal. Es wäre dringend Hilfe geboten.

Puerto Rico ist auf Subventionen aus Washington angewiesen. – Christian Fahrenbach

Die Situation ist vor allem deshalb so brisant, weil Puerto Rico ein Außengebiet der USA ist, das seit langem in einer Schuldenkrise steckt. Die Unterstützung von Donald Trump hält sich aber in Grenzen und fällt wesentlich geringer aus, als es in Texas der Fall war. Trumps Kritiker vermuten, dass er auf die Art seine Latinofeindlichkeit zeigt.

Kurden im Irak

Bei einem Referendum am 25. September hat sich eine überwältigende Mehrheit der Kurden für die Unabhängigkeit vom Irak ausgesprochen. Über 90 Prozent haben bei dem inoffiziellen Referendum einen autonomen Staat gefordert.

Das große Problem ist eben dort, dass die Regierung in Bagdad das Ganze nicht anerkennen mag. – Christian Fahrenbach

Und auch Türkei und Iran betrachten eine mögliche Abspaltung als kritisch. Denn in beiden Ländern gibt es kurdische Minderheiten, die durch den Präzedenzfall der Kurden im Irak Hoffnung schöpfen könnten.

Katalanen in Spanien

Auch in Spanien gibt es schon seit Jahrzehnten eine Unabhängigkeitsbewegung. Dort versuchen die Katalanen einen autonomen Staat zu gründen.

Diese Abstimmung stößt eigentlich auf genauso wenig Gegenliebe. – Christian Fahrenbach

Das entsprechende Referendum soll am ersten Oktober stattfinden. Im Vorfeld hat die Polizei aber schon Wahlscheine vernichtet und die Regierung hat sich gegen das Votum ausgesprochen.

Über die Themen der Woche hat detektor.fm-Moderator Christian Eichler mit Krautreporter Christian Fahrenbach gesprochen.

ist Journalist und  Krautreporter.Das höchste Gericht in Spanien hat die ganze Abstimmung auch schon als illegal bezeichnet. Christian Fahrenbachist Journalist und Krautreporter. Jeden Freitag blickt er mit uns zurück auf die Debatten der Woche. 

Redaktion: Dorothea Günther