Krautreporter-Wochenrückblick | Hurricane Irma, TV-Duell, Rohingya

Was haben wir gelernt?

08.09.2017

Hurricane Irma hält Mittelamerika in Atem. Zehntausende Menschen der muslimischen Rohingya in Myanmar fliehen nach Bangladesch. Und Deutschland geht nach dem TV-Duell in die letzte Phase des Wahlkampfs. Was diese Woche in der Welt passiert ist, fasst Krautreporter Christian Fahrenbach zusammen.

Nach Harvey kommt Irma

Windgeschwindigkeiten von rund 300 Stundenkilometern und laut den Vereinten Nationen bis zu 37 Millionen Betroffene: Hurrikan Irma könnte einer der schlimmsten Stürme aller Zeiten werden, spätestens wenn er am Wochenende auf den dicht bevölkerten US-Bundesstaat Florida trifft. Zehntausende dort verlassen bereits ihre Häuser. Schon jetzt hat Irma Barbuda und einige andere kleine Inseln komplett verwüstet, die Opferzahlen sind noch unklar, ein knappes Dutzend Tote sind bestätigt.

Das Wetter in der Karibik wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst:

Das Eine ist das Phänomen El Niño. Das ist die unregelmäßige Erwärmung im tropischen Pazifik. Die verändert nämlich die meteorologischen Verhältnisse über dem tropischen Atlantik so, dass weniger Hurrikane entstehen. – Christian Fahrenbach, Krautreporter

Derzeit sind aber die Temperaturen im tropischen Pazifik eher niedrig, was die Entstehung von Hurrikanen im Atlantik begünstigt. Zweiter Grund sind Schwankungen in den Meerestemperaturen im Atlantik. Auch sie haben Einfluss auf Häufigkeit und Intensität.

Die Flüchtlingskrise in Myanmar und Bangladesch

Bangladesch liegt im Süden Asiens, ist etwa halb so groß wie Deutschland, hat aber doppelt so viele Einwohner – einer der am dichtesten besiedelten Staaten der Welt. Indien schließt das Land beinahe vollständig ein, nur im Osten gibt es ein kleines Grenzstück mit Myanmar. Aktuell eskaliert genau dort die Lage, weil viele Rohingya von Myanmar nach Bangladesch fliehen.

Die Rohingya sind eine muslimische Minderheit, die im überwiegend buddhistischen Myanmar verfolgt werden. Seit den jüngsten Gewaltausbrüchen am 25. August sind laut UN-Schätzungen über 400 Menschen getötet worden, 125.000 leben in Flüchtlingscamps.

Wahlkampf und TV-Duell

SPD-Kandidat Martin Schulz kann nach dem TV-Duell nicht aufholen. Schließlich wurde aus dem Duell auch eher ein Duett, bei dem Kanzlerin Angela Merkel und Schulz wie zwei gut miteinander auskommende Kollegen auftraten. Es gibt zwar bisher erst zwei Umfragen, deren Erhebungszeitraum komplett in dieser Woche nach dem Duell lagen, aber bei beiden sieht die Lage für die SPD nicht besonders rosig aus: Während bei YouGov die SPD stagniert, ging es bei Infratest dimap sogar um zwei Prozentpunkte runter.

Hurricane Irma, die Rohngya und das TV-Duell – Krautreporter Christian Fahrenbach hat mit detektor.fm-Moderatorin Maja Fiedler über die wichtigsten Themen in unserem Wochenrückblick gesprochen.

Panama PapersViele, die in den Flüchtlingscamps an der Grenze oder in Bangladesch leben, berichten von Mord und Folter. Christian Fahrenbachist Journalist und Krautreporter. Jeden Freitag blickt er mit uns zurück auf die Debatten der Woche. 

Redaktion: Barbara Butscher