Krautreporter-Wochenrückblick | NRW-Wahl, Trump & Chelsea Manning

Was haben wir gelernt?

19.05.2017

Ist Donald Trump wirklich der schlimmsten Hexenjagd der Geschichte ausgesetzt? Wer wird bald in Nordrhein-Westfalen regieren? Und was plant Chelsea Manning für ihre Zukunft nach dem Gefängnis? Christian Fahrenbach erklärt's im Krautreporter-Wochenrückblick.

Keine Wunsch-Ehe zwischen FDP und CDU

Was war das für ein Debakel bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen? Die Sozialdemokraten haben ordentlich an Stimmen verloren. Das war’s dann wohl mit dem Regieren in ihrer traditionellen Heimat. Wer Ministerpräsident wird, dürfte klar sein. Armin Laschet von der CDU hat als Spitzenkandidat der stärksten Partei das Amt sicher.

Aber mit wem soll er koalieren? Die abgestrafte SPD hat eine Große Koalition ausgeschlossen. Deswegen haben nun FDP und CDU die Gespräche aufgenommen. Wunschpartner sind die beiden wahrlich nicht, das hatte der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner kurz nach der Wahl deutlich gemacht. Raufen sich die beiden Parteien aber trotzdem zusammen?

Trump, der Verfolgte

Wurde jemals ein Politiker ungerechter behandelt als Donald Trump? Nein – zumindest, wenn es nach Trump selbst geht. Da sind zum einen die Medien, die eine schlechte Schlagzeile nach der anderen veröffentlichen. Alles gelogen, tatsächlich handle es sich um eine schlimme Hexenjagd. So ließ es der US-Präsident im Laufe der Woche verkünden. Der Hohn, der ihm deswegen entgegen schlug, dürfte ihn in seiner These noch bestätigen.

Immer mehr Fotos tauchen in den Sozialen Medien auf, die seine Aussage ins Lächerliche ziehen: zu sehen sind beispielsweise Nelson Mandela oder auch der ehemalige Präsident der USA, John F. Kennedy. Erster verbrachte Jahre seines Lebens im Gefängnis, zweiter wurde während eines öffentlichen Auftritts erschossen. Aber was ist das schon gegen schlechte Presse, wie sie Trump widerfährt?

Chelsea Manning aus Gefängnis entlassen

Sieben Jahre verbrachte die Whistleblowerin Chelsea Manning im Gefängnis. Sie hatte tausende interne Dokumente an die Enthüllungsplattform WikiLeaks weitergeleitet. Damit hatte sie nicht nur eine Debatte über die Kriege in Afghanistan und Irak ausgelöst – davon handelten die Informationen -, sondern auch über Whistleblower.

Spätestens mit Edward Snowden hat die Debatte dann neuen Aufschwung bekommen, immer mehr Stimmen forderten die Freilassung Mannings. Eigentlich sollte sie 35 Jahre im Militärgefängnis in Fort Leavenworth absitzen, wurde aber vom ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama begnadigt. Nun ist sie frei – auf Twitter hat sie sich schon zurückgemeldet. Was hat sie nun vor?

Über diese drei Themen hat detektor.fm-Moderator Lucas Kreling mit dem Krautreporter Christian Fahrenbach gesprochen.

ist Journalist und Krautreporter. Jeden Freitag blickt er mit uns zurück auf die Debatten der Woche. Roaming-Gebühren sind es unter anderem diese WocheDa sieht es so aus, als ob das die Trump-Regierung noch sehr lange beschäftigen wird.Christian Fahrenbachblickt jeden Freitag auf die Ereignisse der Woche.