Krautreporter-Wochenrückblick | China, Bericht über Kinderarmut, JFK-Akten

Was haben wir gelernt?

27.10.2017

Entgegen der Tradition hat der chinesische Staatschef auf seinem Parteitag keinen Nachfolger vorgeschlagen. In Deutschland legt eine Studie der Bertelsmann-Stiftung neue Zahlen zur Kinderarmut offen. Außerdem wurden die Geheimakten zu John F. Kennedys Tod veröffentlicht - fast.

Xi Jinping ist mächtiger als je zuvor

Nach einer Woche ist in China der 19. Parteitag der Kommunistischen Partei zu Ende gegangen. Staatschef Xi Jinping bleibt für fünf weitere Jahre im Amt und ist dabei, seine Macht weiter zu festigen. Womöglich könnte er sogar bis über das Jahr 2022 hinaus im Amt bleiben, denn er hat auf dem Parteitag keinen Nachfolger vorgestellt. Er ist nun gleichzeitig Partei- und Militärchef und hat zwei Drittel der Parteichefs und Gouverneure in den Provinzen austauschen lassen. Außerdem geht er mithilfe einer Anti-Korruptions-Kampagne gegen politische Gegner vor. Dadurch wächst sein Einfluss auch weltweit.

Europa gilt als zerstritten, die USA stecken im Chaos – jetzt tut sich auch weltpolitisch die Frage auf, welche Rolle China spielt. – Christian Fahrenbach, Journalist

Einmal arm, immer arm?

Kinder, die in armen Verhältnissen aufwachsen, bleiben in den meisten Fällen auch arm. Das hat eine Langzeituntersuchung der Bertelsmann-Stiftung zur Kinderarmut in Deutschland ergeben. Demnach lebt jedes fünfte Kind mindestens fünf Jahre dauerhaft oder wiederkehrend in Armut. Als arm gelten dabei Haushalte mit weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Haushaltsnettoeinkommens.

Dass Deutschland ein sozial mobiles Land ist, wo der Aufstieg schnell gelingt, ist also eine Illusion. – Christian Fahrenbach

Was steht in den JFK-Akten?

Wie starb John F. Kennedy wirklich? Um die Ermordung des ehemaligen US-Präsidenten halten sich hartnäckige Gerüchte. Die Veröffentlichung der Geheimdokumente dazu sollten Licht ins Dunkel bringen – CIA und FBI rieten nun aber dazu, einen Teil der JFK-Akten aus Sicherheitsgründen weiterhin zurückzuhalten. Verschwörungstheoretikern gibt das natürlich neuen Auftrieb.

Über die den Parteitag der Kommunistischen Partei in China, die Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Kinderarmut und die Veröffentlichung der Geheimakten über den Tod von John F. Kennedy hat detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt mit Krautreporter Christian Fahrenbach gesprochen.

Panama PapersMöglicherweise gelingt Xi Jinping da ja auch eine ganz gute Arbeit - aber in einem Land, das sehr stark Gegner und die freie Meinung unterdrückt.Christian Fahrenbachist Journalist und Krautreporter. Jeden Freitag blickt er mit uns zurück auf die Debatten der Woche. 
Krautreporter-Wochenrückblick | Parteitag in China, Armut in Deutschland und JFK-Akten in den USA

Redaktion: Laura Almanza, Lara-Lena Gödde