Krautreporter-Wochenrückblick: Bundestagswahl, Trump und IS

Was haben wir gelernt?

18.11.2016

Während die Welt sich nur ganz langsam vom US-Wahlkampf erholt, scheinen deutsche Politiker sich immer mehr mit den eigenen Bundestagswahlen zu beschäftigen. Außerdem schließen sich immer weniger Menschen aus Deutschland dem IS an. Der Wochenrückblick mit Krautreporter Christian Fahrenbach.

Trump und seine Entourage

Die Überraschung ist noch nicht verdaut, da plant Donald Trump schon seinen Einzug ins Weiße Haus. Doch er bringt nicht nur seine First Lady Melanie, sondern einen ganzen Stab mit. Einige Posten sind bereits besetzt: Ex-General und Russlandfreund Michael Flynn soll Sicherheitsberater werden. Reince Priebus steht der Posten des Stabschefs zu. Er hat maßgeblich den Wahlkampf mithilfe von republikanischem Geld angetrieben und strotzt daher auch nicht gerade vor Neutralität. Stephen Bannon wird, als Chefberater, sein radikaler Lautsprecher.

Dennoch hat Trump nicht alle seine Wunschkandidaten bekommen. Ben Carson war selbst Präsidentschaftskandidat und zuletzt Trumps Berater. Dennoch möchte er nicht sein Gesundheitsminister sein. Und auch Newt Gingrich zieht es vor, nicht an Trumps Seite zu stehen.

Die Bundestagswahl

In Deutschland wird zwar erst 2017 gewählt, die ersten Weichen werden aber schon jetzt gestellt. Frank-Walter Steinmeier zieht als Bundespräsident höchstwahrscheinlich ins Schloss Bellevue ein. Aber wer wird dann Außenminister? Vielleicht Martin Schulz? Der wird aber auch als neuer Kanzlerkandidat gehandelt.

Der sogenannte Islamische Staat

Der IS scheint nicht nur in Syrien an Macht zu verlieren, auch in Deutschland schließen weniger der Terrororganisation an. Über viereinhalb Jahre hinweg kamen die Ermittlungsbehörden auf 784 Fälle. Während zu Hochzeiten vor zwei Jahren aber rund 100 Menschen pro Monat in den Irak und nach Syrien ausreisten, um mit den Terroristen zu kämpfen, sind es jetzt kaum noch fünf pro Monat. Entwarnung gibt es trotzdem keine, denn der IS rufe nun eben zu mehr Anschlägen in den Heimatländern auf.

Ob die Trump-Regierung handlungsfähig ist, über die Vorboten der Bundestagswahl und warum der IS an Macht verliert, hat detektor.fm-Moderatorin Jennifer Stange mit Krautreporter Christian Fahrenbach besprochen.

ist Journalist und  Krautreporter.Es ist tatsächlich absurd, dass es der CDU/CSU nicht gelingt, selbst einen Kandidaten für den Posten des Bundespräsidenten zu stellen. Christian Fahrenbachbeobachtet das Ringen um den Bundespräsidenten mit einem Lächeln.