Kurzer Frühling – Wird die Krise in Ägypten zu einem Bürgerkrieg?

26.11.2012

Ägypten ist tief gespalten. Anhänger und Gegner des umstrittenen Präsidenten Mursi stehen sich scheinbar unversöhnlich gegenüber. Droht dem Land ein Bürgerkrieg?

Symbol des “ägyptischen Frühlings”: Auf dem Tahir-Platz kommt es immer wieder zu Demonstrationen. Foto: Steffi Loos/dapd

Leiter des Auslandbüros der Friedrich-Naumann-Stiftung in KairoRonald MeinardusLeiter des Auslandbüros der Friedrich-Naumann-Stiftung in Kairo 

Stündlich kommen neue Nachrichten aus Ägypten: Straßenschlachten mit Toten und Verletzten, Streiks und Demonstrationen.

Vor allem Präsident Mursi aber steht in den Schlagzeilen – denn er hat sich über die Justiz gesetzt und sich damit eine unangreifbare Stellung gesichert. Das Land in Nordafrika scheint tief gespalten zu sein.

Über die Hintergründe, einen drohenden Bürgerkrieg und die Frage, ob der ägyptische Frühling gescheitert ist, haben wir mit Ronald Meinardus, dem Leiter des Auslandsbüros der Friedrich-Naumann-Stiftung in Kairo, gesprochen