Krise in Europa – Extremistische Parteien im Aufschwung?

19.09.2013

Die europäische Finanzkrise hat sich längst auch zu einer gesellschaftlichen Krise geworden. Populistische und radikale Parteien stoßen momentan in den verschiedensten Ländern auf immer mehr Zustimmung. Doch woran liegt das?

Anhänger der griechischen, rechtsextremen Partei “Goldene Morgenröte” bei einer Kundgebung in Athen. Foto: © Aris Messinis/AFP

forscht zu extremistischen Parteien. Foto: Hannah-Arendt-InstitutSteffen Kailitzforscht zu extremistischen Parteien. Foto: Hannah-Arendt-Institut 

Ungarn, Griechenland oder momentan auch Tschechien. In diesen Ländern haben politisch radikale Strömungen aktuell regen Zulauf. Fast überall in Europa profitieren extremistische Parteien anscheinend von der Krise.

Ein gesamteuropäisches Phänomen

Auch in Deutschland wird der Euro-kritischen Partei „Alternative für Deutschland“ immer wieder vorgeworfen, sie fische im rechten Spektrum um Wählerstimmen.

Wiederholung der Geschichte?

Schaut man 80 Jahre in die Vergangenheit, sehen viele die deutsche Geschichte als mahnendes Beispiel. Doch könnte sich diese Geschichte tatsächlich wiederholen?

Mit Steffen Kailitz haben wir darüber gesprochen, warum populistische und radikale Parteien momentan europaweit auf Zustimmung stoßen und welche Gefahren sich daraus ergeben. Er forscht am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung und beschäftigt sich dabei mit Parteien und Extremismus.