Kulinarischer Wahlkampf – Was uns das Essen der Politiker über sie verrät

07.08.2013

»Politiker beim Mittagessen mit Currywurst« ist ein beliebtes Motiv in den Medien. Welche symbolische Bedeutung steckt dahinter, wenn Politiker ihr Mittagessen vor laufender Kamera zelebrieren?

Politiker sind häufig beim Wurstessen zu beobachten. Annette Schavan greift hier lieber zur Birne. Foto: Johannes Eisele / AFP

Die Vegetarier-Idee der Grünen-Politikerin Renate Künast hat in den letzten Tagen für viel Aufregung gesorgt. In Sachen Ernährung ist der Mensch offenbar ein Gewohnheitstier und sieht seine Freiheitsrechte bedroht.

leitet das Zentrum für Gastrosophie in Salzburg.Lothar Kolmerleitet das Zentrum für Gastrosophie in Salzburg. 

Renate Künast schlägt einen komplett vegetarischen Tag jede Woche in öffentlichen Kantinen vor. Doch der geforderte Fleischverzicht stößt auf massiven Widerstand. Viel mehr Sympathie scheint es Politikern einzubringen, wenn sie sich zur Wurst bekennen.

Politik auf dem Teller

Abseits von Wahlprogrammen zeigen Politiker bei öffentlichen Veranstaltungen gerne ihre menschliche Seite. Dazu gehört auch ein kleiner Imbiss – klassischerweise ist das hierzulande eine Wurst.

Wir haben mit Lothar Kolmer vom Zentrum für Gastrosophie in Salzburg darüber gesprochen, welche politische Aussagekraft öffentliches Essen haben kann.

Kulinarischer Wahlkampf – Was uns das Essen der Politiker über sie verrät

Dieser demonstrative Verzehr von Speisen ist ein Element des Wahlkampfes. – Lothar Kolmer, Zentrum für Gastrosophie