Play
Spitzenkandidat der Grünen, Tarek Al-Wazir, freut sich über den großen Wahlerfolg seiner Partei. Volker Bouffier von der CDU (rechts) und Thorsten Schäfer-Gümbel von der SPD (links) sind weniger begeistert. Foto: Oliver Dietze | Pool / AFP
Bild: Oliver Dietze | Pool / AFP

Landtagswahlen in Hessen

Grüne Themen gewinnen

Es geht weiter bergab: Auch bei der Landtagswahl in Hessen haben die GroKo-Parteien massiv an Stimmen verloren. Angela Merkel zieht nun die Konsequenzen und verzichtet auf eine erneute Kandidatur als Parteivorsitzende. Was bedeutet das für die Große Koalition?

Die richtigen Themen

Die Grünen gehen aus den Landtagswahlen in Hessen – gemeinsam mit der SPD – als zweitstärkste Kraft hervor. Mit 19,8 Prozent können sie ihrem bisherigen Koalitionspartner, der CDU, zeigen, dass sie nicht mehr nur eine kleine Partnerpartei sind.

Auch bei der bayerischen Landtagswahl vor zwei Wochen haben die Grünen mit 17, 5 Prozent ein starkes Ergebnis erzielt. Als Grund für den Erfolg auf Landesebene sehen viele Meinungsforscher die solide Themensetzung der Grünen.

Die Grünen haben derzeit die richtigen Themen. Das ist das Thema Klimapolitik, das ist das Thema Wohnbau. Sie kämpfen deutlich um die Sache und stellen die Person in den Hintergrund. – Klaus-Peter Schöppner, Meinungsforscher

Fast 150 000 Wähler sind in Hessen von der SPD zu den Grünen gewechselt, bei der CDU waren es 100 000 – und damit mehr Wähler, als die Christdemokraten an die AfD verloren haben.

Hessen: Denkzettel für die Bundespolitik

Die schlechten Ergebnisse der GroKo-Parteien hat auch mit der Performance auf Bundesebene zu tun. Denn eigentlich waren die Hessen mit ihrer bisherigen Landesregierung soweit zufrieden.

Dreiviertel der Bürger haben vor der Landeswahl gesagt, die Landespolitik interessiert uns in diesem Falle weniger, sondern es sind bundespolitische Erwägungen. – Klaus-Peter Schöppner

Politische Konsequenzen

Angela Merkel hat nun angekündigt, auf eine erneute Kandidatur für den Parteivorsitz der CDU zu verzichten. Nachfolger stehen schon bereit: Laut Medienberichten wollen sowohl Bundesgesundheitsminister Jens Spahn als auch Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer kandidieren.

Dass die Landtagswahlen in Hessen eher einen politischen Denkzettel für die Bundespolitik darstellen, darüber hat detektor.fm-Moderatorin Eva Morlang mit Dr. Klaus-Peter Schöppner besprochen. Er ist Meinungsforscher am Umfrage-Institut Mentefactum.

Wir haben eine Landesregierung, die auf gute demoskopische Werte gekommen ist. Sie hat gute Arbeit gemacht. Dass eine Regierung, die so gute Arbeit macht, so massiv abgestraft wird, ist selten bzw. noch nie vorgekommen.Dr. Klaus-Peter Schöppner
Landtagswahlen in Hessen 07:01

Redaktion: Lina Bartnik

Volles Programm, (aber) null Banner-Werbung

Seit 2009 arbeiten wir bei detektor.fm an der digitalen Zukunft des Radios in Deutschland. Mit unserem Podcast-Radio wollen wir dir authentische Geschichten und hochwertige Inhalte bieten. Du möchtest unsere Themen ohne Banner entdecken? Dann melde dich einmalig an — eingeloggt bekommst du keine Banner-Werbung mehr angezeigt. Danke!

detektor.fm unterstützen

Weg mit der Banner-Werbung?

Als kostenlos zugängliches, unabhängiges Podcast-Radio brauchen wir eure Unterstützung! Die einfachste Form ist eine Anmeldung mit euer Mailadresse auf unserer Webseite. Eingeloggt blenden wir für euch die Bannerwerbung aus. Ihr helft uns schon mit der Anmeldung, das Podcast-Radio detektor.fm weiterzuentwickeln und noch besser zu werden.

Unterstützt uns, in dem ihr euch anmeldet!

Ja, ich will!

Ihr entscheidet!

Keine Lust auf Werbung und Tracking? Dann loggt euch einmalig mit eurer Mailadresse ein. Dann bekommt ihr unsere Inhalte ohne Bannerwerbung.

Einloggen