Libyen: Welche Rolle spielt Großbritannien im Militäreinsatz?

22.03.2011

Seit Samstag sind die militärischen Aktionen gegen Gaddafis Terrorregime in vollem Gange. Als dritter Hauptakteur neben Frankreich und den USA prescht vor allem Großbritannien im Militäreinsatz nach vorn. Warum?

Großbritanniens Premier unterstützte als einer der ersten die Flugverbotszone. / Foto: The Prime Minister’s Office, flickr.com

In Libyen herrscht Krieg. Egal, mit welchen Vokabeln hier agiert wird. Seit Gaddafi dort die revolutionären Gruppen im eigenen Volk aus der Luft angreift, und sich Aufständische mit regierungstreuen Truppen Feuergefechte liefern, sterben täglich Menschen. Lange hat Europa diskutiert, ob es sich dort einmischen soll.

arbeitet als Journalist in London.Jürgen Krönigarbeitet als Journalist in London. 

Erst, als die Arabische Liga sich in selten gesehener Einigkeit und Deutlichkeit dafür aussprach, dass die Internationale Gemeinschaft eine Flugverbotszone über Libyen installieren und durchsetzen solle, folgten auf die Worte Taten. Frankreich, die USA und England schickten Truppen.

Und gerade Großbritannien scheint in diesem Konflikt eine tonangebende Rolle einnehmen zu wollen. Warum das so ist, und wie die Stimmung im Land gegenüber dieser Militäraktion ist, haben wir Jürgen Krönig gefragt. Er arbeitet als Journalist in London u.a. für Die Zeit, die BBC und die ARD.