Medwedjew lässt Wahlergebnisse überprüfen – Russland demonstriert

12.12.2011

Nach den Vorwürfen um Wahlfälschung hat Russlands Präsident Medwedjew angekündigt, die Wahlergebnisse untersuchen zu lassen. In den russischen Großstädten kommt es immer wieder zu Protesten: die Kritiker verlangen Neuwahlen des Parlaments.

“Tandemdemokratie” zwischen Putin und Medwedjew: das Ansehen des jetzigen Präsidenten ist beim Volk stark gesunken. Foto: © Joerg Koch/ dapd

war bei den Protesten vor Ort und arbeitet bei der >Moskauer Deutschen ZeitungDiana Laarzwar bei den Protesten vor Ort und arbeitet bei der >Moskauer Deutschen Zeitung<. 

Letzte Woche gewann in Moskau die Partei „Einiges Russland“ die russischen Parlamentswahlen. Bereits am Tag der Wahlen haben unabhängige Wahlbeobachtungsorganisationen sowie Zivilpersonen von Unregelmäßigkeiten in Wahllokalen berichtet.

Es wird viel darüber spekuliert, ob die Wahlen gefälscht wurden – das russische Volk hegt große Zweifel an der Ehrlichkeit der Regierung.

Um diesen Zweifeln entgegen zu treten, will Russlands Präsident Medwedjew die Parlamentswahl auf Unregelmäßigkeiten untersuchen lassen. Nach der Ankündigung dazu auf seiner Facebookseite hat es im Land weitere Proteste gegeben. In Moskau und vielen anderen Städten fordern Demonstranten eine neue Wahl.

Ob das umsetzbar ist und wie die Stimmung im russischen Volk ist, das haben wir Diana Laarz gefragt. Sie ist freie Journalistin bei der „Moskauer Deutschen Zeitung“ und beobachtet vor Ort die Protesten in Moskau.

Medwedjew läßt Wahlergebnisse überprüfen - Russland demonstriert