Nach der Urwahl: Wo stehen die Grünen jetzt eigentlich?

12.11.2012

Mit dem überraschenden Ergebnis der Urwahl und dem Sieg von Katrin Göring-Eckardt beim Parteitag am Wochenende stehen die Grünen vor der Frage: Welche Richtung soll in Zukunft eingeschlagen werden?

Die Urwahl der Grünen hat zwei klare Gewinner hervorgebracht - und zwei herbe Niederlagen für die Grünen-Veteraninnen Künast und Roth. Foto: Axel Schmidt /dapd.

Das Zeichen, das die Parteimitglieder der Grünen ihrer Führungsspitze am Wochenende bei der Urwahl gegeben haben ist deutlich. Denn mit Katrin Göring-Eckhard hat eine bis dahin in der öffentlichen Wahrnehmung relativ unbekannte Politikerin das Rennen als Spitzenkandidaten der Grünen gemacht. Und damit ist die Debatte eröffnet: Wo stehen die Grünen eigentlich?

Sowohl der linke Flügel als auch die Realos beanspruchen die Wahl von Katrin Eckhard-Göring für sich als Sieg. Viele sehen die Partei allerdings schon mitten in der Bürgerlichkeit angekommen, fern von ihrer ursprünglich linken Ausrichtung.

Auch das Bekenntnis zur Koalition mit der SPD scheint nicht mehr unantastbar. In welche Richtung sich die Grünen derzeit bewegen und wie die neue Bürgerlichkeit zu bewerten ist, haben wir einen der Mitbegründer der Partei „Bündnis 90/Die Grünen“, gefragt. Ludger Volmer war bis 1994 Parteivorsitzender der Grünen und saß noch bis 2005 für sie im Deutschen Bundestag.