Übergangsregierung in Tunesien – Alte Minister immer noch an der Macht

17.01.2011

Die Unruhen in Tunesien dauern schon seit Mitte Dezember an. Seit Freitag überschlagen sich die Ereignisse: Der ehemalige Machthaber Ben Ali hat am Freitag das Land verlassen. Seit heute gibt es eine Übergangsregierung allerdings eine mit vielen bekannten Gesichtern...

Das touristische Tunesien: Weite Landschaft, Jeep-Tour und viel Wüste. / Foto: Fremdenverkehrsamt Tunesien (dapd)

Christoph SydowJournalist und Blogger im Themenfeld naher Osten. © Christoph Sydow 

Drei Opppositionelle haben es in die Regierung geschafft, aber die Kernressorts Verteidigung, Außen- und Innenpolitik werden nach wie vor von den alten Ministern besetzt.

Die erste Ansage: Mitte März soll es Neuwahlen geben. Während es bei Lebensmitteln und Benzin nach wie vor Engpässe gibt, gehen die Ausschreitungen in Tunesien zurück. Ob die Wahlen demokratische ablaufen werden, bleibt fraglich.

Ebenso, wie die jahrelang aufgeschobenen wirtschaftlichen und Sozialen Reformen bewältigt werden sollen. Ob Tunesien dazu noch zum Unruheherd für den gesamten nahen Osten wird, fragen wir Christoph Sydow, der als Journalist und Blogger mit dem Schwerpunkt naher Osten unter anderem für die Zeitschrift „Zenith“ arbeitet. Hören Sie hier seine Einschätzung.

Blogger Christoph Sydow über die Unruhen in Tunesienhttps://detektor.fm/wp-content/uploads/2011/01/Christoph_Sydow1.jpg