Öffentlichkeit und Demokratie: Die neue deutsche Protestkultur?

28.09.2010

Die Demokratie in Deutschland ist im Wandel: Zwar gehen immer weniger Bürger zur Wahl, gleichzeitig steigt aber das bürgerliche Engagement in Demonstrationen.

Gegner der AKW-Laufzeitverlängerung gehen auf die Straße. Foto: Lennart Preiss / ddp.

Protestforscher vom WZB für Sozialforschungen.Professor Dieter RuchtProtestforscher vom WZB für Sozialforschungen. 

In Stuttgart gehen Tausende auf die Straße, um gegen den Neubau des Bahnhofs zu diskutieren, in Berlin gab es Massendemos gegen die Verlängerung der AKW-Laufzeiten. Und in Bayern ist im letzten Jahr sogar ein Volksentscheid verabschiedet worden.

Sind das Anzeichen für eine neue Protestkultur? Welche Rolle spielt das Netz für den Protest? Wird Protest dadurch immer mehr zum Entertainment? Fragen an Dieter Rucht.

Er ist Protestforscher und Professor am Wissenschaftszentrum Berlin.

Das Interview mit ihm können Sie hier nachhören.

detektor.fm ist Medienpartner des Kongresses „Öffentlichkeit und Demokratie“.