Panzer vor dem Präsidentenpalast – In Ägypten spitzt sich die Lage zu

06.12.2012

Trotz Revolution: erneut fahren in Kairo Panzer vor dem Präsidentenpalast auf. Präsident Mursi will eine Verfassungsänderung erzwingen - Gegner und Anhänger liefern sich heftige Auseinandersetzungen. Nun gab es erneut Tote.

So sah es 2011 aus: Der Tahrir-Platz war zum Zentrum der Demonstrationen geworden. Nun demonstrieren die Ägypter wieder. Foto: © Mona/ Wikipedia



Die Situation in Ägypten spitzt sich weiter zu: Präsident Mohammed Mursi hatte sich in einer Verfassungserklärung mehr Macht zugesichert. Die will er behalten – es sei denn die Ägypter akzeptierten die neue Verfassung.

beobachtet in Kairo die Entwicklungen.Ronald Meinardusbeobachtet in Kairo die Entwicklungen. 

Mittlerweile bekämpfen sich Gegner und Anhänger von Mursi und in Kairo sind vergangene Nacht mehrere Menschen getötet und einige Hundert verletzt worden.

Mursi hat zu seiner Sicherheit Panzer vor seinem Palast auffahren lassen.

Ist Ägypten in sich zu zerrissen, um zur Ruhe zu kommen? Diese Frage an Ronald Meinardus, den Leiter des Auslandsbüros der Friedrich-Naumann-Stiftung in Kairo.