Südafrika wählt: Wo steht das Land heute?

07.05.2014

20 Jahre nach dem Ende des Apartheid-Regimes wählt Südafrika heute zum fünften Mal ein neues Parlament. Ein halbes Jahr nach dem Tod von Nelson Mandela sehen Prognosen seine Partei vorn.

Sogenannte “Born Free”-Wähler bei der Parlamentswahl in einem Wahllokal in Marikana, Südafrika. Foto: Skyler Reid | AFP

beobachtet die Wahl in Johannesburg. Foto: KASHolger Dixbeobachtet die Wahl in Johannesburg. Foto: KAS 

Südafrika habe sich zwar gut entwickelt, schreiben Experten, doch viele Probleme seien ungelöst: Das Land hat weltweit die höchste Ungleichheit und ist immer noch gespalten.

Nur eine kleine Elite hat bisher vom politischen Wandel profitiert. Das Wirtschaftswachstum ist gering und die Arbeitslosigkeit besonders unter den Jugendlichen sehr hoch.

Über die aktuelle Situation in Südafrika und die heutigen Wahlen haben wir mit Holger Dix gesprochen. Er ist Leiter des Auslandsbüros Südafrika der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Von denen, die vor 20 Jahren dafür gekämpft haben, dass Südafrika demokratischer wird, sind heute viele unzufrieden mit dem ANC. Zum Teil rufen sie offen dazu auf, Stimmen ungültig zu machen, um dem ANC ihre Unzufriedenheit zu zeigen. – Holger Dix