Peer Steinbrücks Nebenverdienste: Ist der Kanzlerkandidat unabhängig?

01.10.2012

Ex-Finanzminister Peer Steinbrück ist Kanzlerkandidat der SPD – und seit 2009 Bundestagsabgeordneter. Zusätzlich zu dem Geld, was er als Abgeordneter bekommt, verdient sich Steinbrück mit lukrativen Vorträgen und Interviews einiges dazu. Mittlerweile verdient kein deutscher Parlamentarier mehr als er. Ist das für Steinbrück und die SPD ein Problem?

Kein Parlamentarier verdient so viel wie der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. © Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dapd

koordiniert die Recherche und die Veröffentlichungen beim Internetportal abgeordnetenwatch.deGregor Hackmackkoordiniert die Recherche und die Veröffentlichungen beim Internetportal abgeordnetenwatch.de 

Peer Steinbrück ist seit heute offiziell der Kanzlerkandidat der SPD – denn der SPD-Vorstand hat ihn einstimmig nominiert.

Seit 2009 ist Steinbrück Bundestagsabgeordneter. Als solcher darf er unbegrenzt dazuverdienen. Mindestens 600.000 € soll Steinbrück durch Vorträge und Interviews in der laufenden Wahlperiode verdient haben. Mittlerweile steht er mit seinen Nebeneinkünften an der Spitze aller Parlamentarier.

Wie unabhängig und wie glaubwürdig ist Peer Steinbrück damit als Kanzlerkandidat? Wir haben mit Gregor Hackmack vom Internetportal Abgeordnetenwatch.de gesprochen.