Krautreporter-Wochenrückblick: Reichsbürger, ISIS und Deutsche sind glücklich

Was haben wir gelernt?

21.10.2016

Die Öffentlichkeit fragt sich, wer hinter den Reichsbürgern steckt, der IS verliert die symbolträchtige Hochburg Dabiq und die Deutschen werden glücklicher. Ein Wochen-Rückblick mit dem Krautreporter Christian Fahrenbach.

Reichsbürger bleiben in den Schlagzeilen

Bei einem Schusswechsel hat ein sogenannter Reichsbürger in Mittelfranken vier Polizisten verletzt. Ein Polizeibeamter kam ums Leben. Bayerns Innenminister Herrmann kündigte an, die sogenannte Reichsbürger-Bewegung noch intensiver zu überwachen. Dank der Berichterstattung über den Schusswechsel beschäftigt sich nun auch die Öffentlichkeit stärker mit diesem Thema.

Es gibt leider nur wenig Daten über die Reichsbürger. Da ist noch viel im Dunkeln. – Krautreporter Christian Fahrenbach

Eine allgemeingültige Definition der Reichsbürger gibt es nicht. Es gibt zwar einzelne Gruppierungen, die aber untereinander zerstritten sind. Ihnen gemein ist, dass sie die Bundesrepublik Deutschland als Staat nicht anerkennen, viele von ihnen haben rechtsextreme, rassistische und antisemitische Ansichten.

IS aus symbolträchtiger Hochburg Dabiq vertrieben

Im Fokus der IS-Berichterstattung stand diese Woche die Ausschreitung in der irakischen Stadt Mossul. Einen Rückschlag musste der Islamische Staat aber auch in der syrischen Stadt Dabiq einstecken. Rebellen haben den IS von dort vertrieben. Dabiq ist ein symbolträchtiger Ort: Laut islamischer Überlieferung soll dort die letzte Schlacht zwischen Moslems und Ungläubigen stattgefunden haben.

Für Dabiq wird prophezeit, dass es ein Ort sei, in dem eine entscheidende Schlacht stattfindet. – Christian Fahrenbach

Geburtenrate ist gestiegen

Die Deutschen sind so glücklich wie seit Jahren nicht mehr. Genau gesagt: seit 2011. Das behauptet zumindest der diesjährige Glücksatlas, der jährlich von der deutschen Post herausgegeben wird. Die Umfrage fand heraus, dass Deutschland auf einer Skala von 0 bis 10 einen „Glücks-Wert“ von 7,11 hat. Außerdem bekommen die Deutschen wieder mehr Kinder. Die Geburtenrate war seit 30 Jahren nicht mehr so hoch.

Einen Blick zurück auf die Woche werfen detektor.fm-Moderator Thibaud Schremser und Krautreporter Christian Fahrenbach.

ist Journalist und  Krautreporter.Die Geburtenrate ist auch deshalb so gut, weil auch viele ausländische Frauen besonders viele Kinder bekommen.Christian Fahrenbachfasst für detektor.fm die Geschehnisse der Woche zusammen.