Prantl zur CDU: “Das Heulen und Zähneknirschen wird noch lange andauern”

14.05.2012

Landtagswahl in NRW - die SPD triumphiert, die CDU geht mit einem ihrer größten Hoffnungsträger krachen. Heribert Prantl sieht die CDU in einer schweren Krise.

Die Verantwortung hat er nach seiner Schlappe übernommen. Norbert Röttgen ist nicht mehr Chef der NRW-CDU. Foto © Roberto Pfeil / dapd.

Politikchef der Süddeutschen.Heribert PrantlPolitikchef der Süddeutschen.  

Bei Landtags- und Bundestagswahlen wählt man ja in erster Linie Parteien. Der Kandidatenfaktor ist nicht immer so groß. In Nordrhein-Westfalen war das jetzt aber anders. Die SPD hat deutlich gewonnen, weil ihre Ministerpräsidentin Hannelore Kraft so beliebt ist. Die FDP hat es sicher rein geschafft, nachdem sie Christian Lindner als Spitzenkandidaten hervorgezaubert hat.

Und die CDU ist gescheitert, weil der eigentliche große Hoffnungsträger, Bundesumweltminister Norbert Röttgen, den Wahlkampf regelrecht verrissen hat. Röttgen hat kurz nach der ersten Prognose seinen Rücktritt vom CDU-Landesvorsitz erklärt. Der Politikchef der Süddeutschen Zeitung, Heribert Prantl, sieht mit dem Fiasko den Glanz der CDU dahin schwinden: