“Pro Bahn”- Sprecher: “Stuttgart 21 wird an den Kosten scheitern.”

14.06.2011

Die Arbeiten am Bahnprojekt "Stuttgart 21" haben offiziell wieder begonnen. Bahnhofsgegner haben auch während des offiziellen Baustopps, diesen angezweifelt. Die neue grün-rote Landesregierung hat jedenfalls den Baustopp nicht verlängert.

Bei den Protesten gegen Stuttgart 21 forderten die Demonstranten auch einen Baustopp. © Daniel Koptsch/ dapd.

Sprecher beim Fahrgastverband >Pro BahnMatthias OomenSprecher beim Fahrgastverband >Pro Bahn<. 

In Sachen „Stuttgart 21“ wird nun auch offiziell wieder gebaut. Auch in der Zeit des Baustopps haben die Tiefbahnhofgegner an der Einhaltung gezweifelt. Die baden-württembergische Landesregierung verzichtet auf den Antrag für einen weiteren Baustopp. Man hoffe darauf, dass der Baustopp bis zum Ergebnis des Stresstest, welches für Ende Juni erwartet wird, Bestand hat. Seit heute wird jedoch nach Angaben der Bahn weitergebaut. Durch den Verzicht auf einen weiteren Antrag muss sich das Land nicht an den Kosten für eine eventuelle Baustoppverlängerung beteiligen.

Welche Bedeutung hat nun diese Entscheidung der Landesregierung? Ist der Bau von „Stuttgart 21“ wahrscheinlicher geworden? Darüber haben wir bereits am Freitag mit Matthias Oomen – Sprecher des Fahrgastverbandes „Pro Bahn“ – gesprochen.