QDeWe | Die Kunst der Weltverbesserung | Marino Schmidt

Unwirklich schön mit Marino Schmidt

31.07.2017

Marino Schmidt arbeitet als Galerist. Das heißt, er bietet Kunst an. Früher hat er das auf einem Kreuzfahrtschiff getan, heute hat er seine eigene Galerie. Er erklärt, was man beim Kauf und Verkauf von Kunstwerken beachten muss.

Bei Marino Schmidt in der Gallerie. Foto: Stefanie Schadow

Marino Schmidt: vom Kreuzfahrtschiff zur Galerie

Direkt am Amalienpark in Berlin-Pankow hat Marino Schmidt seine Galerie eröffnet. Zuvor hat er als Galerist der AIDA die Weltmeere bereist. Er möchte den Menschen die Schönheit der Kunst nahe bringen. Sein besonderes Interesse gilt dem Surrealismus. Die meisten Künstlerinnen und Künstler, die er vertritt, stammen aus Dresden, Leipzig und Rostock.

Aber eine Galerie ist auch ein Wirtschaftsbetrieb. Marino Schmidt berichtet von den Anforderungen an Künstlerinnen und Künstler, welche Rolle der Galerist spielt und was ihn von einem Kunsthändler unterscheidet. Und er verrät, was zu beachten ist, wenn man sich ein Kunstwerk kauft.

Wir senden bei detektor.fm jeden Samstag ab 16 Uhr „QDeWe – Die Kunst der Weltverbesserung„. Durch die Sendung führt Christian Humborg. Er spricht über das Politische und das Persönliche. Über das, was uns alle angeht, und das, was wir vielleicht tun können. Warum sich Leidenschaft und langer Atem nicht ausschließen. Warum Sich-Kümmern kickt.

Die Tracks der Sendung kommen von J. Falcon. Produziert wird die Sendung von Sandra Babing.


Die Sendung in voller Länge: samstags von 16 Uhr bis 17 Uhr auf detektor.fm.