Regierungsumbildung in Großbritannien

Neue Minister für Premier Cameron

15.07.2014

Der britische Außenminister William Hague quittiert den Dienst und wird künftig Sprecher des Unterhauses. Sein Nachfolger soll laut BBC Phillip Hammond werden, der deutlich europakritischer als sein Vorgänger ist.

David Cameron stellt sein neues Kabinett deutlich europakritischer auf. Bild: Alein Jocard | AFP

In dieser Woche hat der britische Außenminister William Hague per Twitter seinen Rücktritt bekannt gegeben und damit für eine Überraschung gesorgt.

Gleichzeitig bildet Premierminister David Cameron seine Regierung um. Mehrere EU-freundliche Minister sollen gehen – der Kurs offenbar europakritischer werden. Das Ganze geschieht gut zehn Monate vor der Parlamentswahl. Will Cameron damit der europaskeptischen Stimmung im Land Rechnung tragen? Bei der Europawahl im Mai hatte Cameron eine empfindliche Niederlage einstecken müssen und seine Partei verlor viele Stimmen an die europakritischen Parteien.

Über die Kabinettsumbildung in Großbritannien haben wir mit dem Journalisten Jürgen Krönig gesprochen.

ist Korrespondent in London für >Die ZeitDavid Cameron hat die gesamte Kabinettsumbildung darauf ausgerichtet, dem Wähler gegenüber ein geschlossenes Bild zu gebenJürgen KrönigJournalist und langjähriger London-Korrespondent von "Die Zeit" und "ARD"