Smog in China – der Preis für den Wirtschaftsboom

01.02.2013

Während Chinas Wirtschaft wächst, wird die Luft für die Menschen immer giftiger. Dichte Smogwolken hängen über den Metropolen. Doch das Industrie-Wachstum ist kurzfristig nicht zu bremsen. Wie können die Chinesen das Problem lösen?

Zum vierten Mal in diesem Winter herrscht in China Smog-Alarm. Um den Dunst aus den Städten zu vertreiben, wurden vielerorts Fabriken stillgelegt und Fahrverbote verhängt.

Bisher greifen die Maßnahmen jedoch nicht. Die Smogwolke hängt hartnäckig über den Städten.

ist Umweltökonomin und hat sich auf China spezialisiert.Sonna Pelzist Umweltökonomin und hat sich auf China spezialisiert. 

Rasant ansteigender Verkehr auf der einen und extrem hoher Kohleverbrauch auf der anderen Seite, sind die Hauptursachen für Chinas Luftverschmutzung.

Das  Wirtschaftswachstum zeigt seine Schattenseiten.  Waren „made in China “ stehen weltweit hoch im Kurs, doch deren Produktion erfolgt fast ausschließlich mit  Energie aus Kohlekraftwerken.

Ist die Luftverschmutzung der Preis für den Wirtschaftsboom? Ja, sagt Sonna Pelz, Umweltökonomin an der Universität Hohenheim.

Den Leuten werden falschen Sündenböcke verkauft.