Sozialistischer Präsident in Frankreich – Schluss mit der Sparpolitik?

07.05.2012

Das französische Volk hat einen Präsidenten gewählt, der im Gegensatz zu seinem Amtsvorgänger keine ausschließliche Sparpolitik vertritt. Was heißt das für die Sparbemühungen in der Europäischen Union?

François Hollande ist der siebte Präsident der Fünften Republik. © Clemens Bilan/dapd.

ist Professor a.D. am Frankreich-Zentrum der Freien Universität Berlin.Étienne Françoisist Professor a.D. am Frankreich-Zentrum der Freien Universität Berlin. 

Ein großes „Merci“ prangt auf der Webseite von François Hollande. Er ist der neue Präsident Frankreichs – und der erste Sozialist in diesem Amt seit 17 Jahren. Nach aktuellen Auszählungen erreichte Hollande 51,67 Prozent der Stimmen und liegt damit mehr als 3 Prozent vor Nicolas Sarkozy, dem nun ehemaligen Präsidenten.

Hollande hat angekündigt, den Europäischen Fiskalpakt ändern zu wollen. Dieses Abkommen, das alle anderen Euro-Länder akzeptiert haben, zwingt die Mitglieder zum Sparen und droht andernfalls mit Sanktionen.

Wie geht es nun weiter mit der Fiskalpolitik in Frankreich und der Europäischen Union? Und was ändert sich in den Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich? Wir haben nachgefragt beim deutsch-französischen Historiker Étienne François.