Spionage-Affäre zwischen USA und Deutschland

Enttarnt: amerikanischer Spion im Bundesverteidigungsministerium

09.07.2014

Vergangene Woche der deutsche Geheimdienst BND, diese Woche das Verteidigungsministerium: Ein zweiter mutmaßlicher US-Spion ist in Deutschland aufgeflogen.

Im Verteidigungsministerium in Berlin arbeitete wahrscheinlich ein amerikanischer Spion.

Foto: Unterillertaler (CC BY-SA 3.0)

Es ist ja nicht so, dass die transatlantische Freundschaft zwischen Deutschland und den USA schon arg strapaziert worden wäre in den letzten Monaten. Trotzdem ist ein Ende noch nicht absehbar: Ein mutmasslicher zweiter Spion wurde auf deutschem Boden festgenommen.

In der vergangenen Woche gab ein Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes zu, dem amerikanischen Geheimdienst CIA mehrere tausend Dokumente zugesendet zu haben. Und jetzt das Verteidigungsministerium:

Am Mittwoch meldete die Süddeutsche Zeitung, dass Büro und Wohnung eines Ministeriumsmitarbeiters von BKA und Bundesanwaltschaft durchsucht wurden. Die Bundesanwaltschaft möchte gegen den Verdächtigen wegen eines Anfangsverdachts einer geheimdienstlichen Tätigkeit ermitteln.

Der US-amerikanische Journalist Don F. Jordan ordnet diesen neuen Spionagefall für uns ein.

betont im Interview die Wichtigkeit Deutschlands als Wirtschaftsmacht.Angela Merkel ist in einer fast ebenso schwierigen Lage wie Barack Obama.Don F. JordanUS-amerikanischer Journalist in Deutschland