Stadtgespräch: Der Streit um den Großflughafen BER

24.04.2012

Im Juni wird der neue Berliner Großflughafen «BER» eröffnet - nach knapp 20 Jahren Planung und mehreren tausend Klagen. Im Stadtgespräch fragen wir, ob die Debatten um das Hauptstadtprojekt nun enden werden.

Luftnummer: ab 3. Juni starten die ersten Flugzeuge vom neuen Berliner Großflughafen «BER». Foto: © Timur Emek / dapd

ist nahe des Flughafens Berlin-Tempelhof aufgewachsen und hat kein Problem mit Fluglärm.Lutz Göllnerist nahe des Flughafens Berlin-Tempelhof aufgewachsen und hat kein Problem mit Fluglärm. 

In unserer Rubrik Stadtgespräch schauen wir jede Woche in eine deutsche Metropole und fragen, was die Menschen dort bewegt. Dieses Mal blicken wir in die Bundeshauptstadt.

Denn am 3. Juni 2012 ist es soweit: der neue Hauptstadtflughafen „Willy-Brandt“ wird offiziell eröffnet. Mit der Eröffnung wird vielen eine große Last von den Schultern fallen, denn die Planungen für das heiß diskutierte Projekt haben sich über fast 20 Jahre hingezogen. Tausende Klagen wurden eingereicht; umstritten waren und sind insbesondere der Standort in Schönefeld, der Lärmschutz, die Flugrouten und jetzt sogar hohe Taxigebühren.

Und dennoch: laut einer Umfrage verbinden 62 % der Berliner positive Erwartungen mit der bevorstehenden Eröffnung.

Über die Planung des „BER“-Airports und die noch immer vorhandenen Konfliktpunkte haben wir mit dem Berliner Journalisten Lutz Göllner gesprochen. Er ist Autor des Stadtmagazins „Zitty“.