Stadtgespräch: Stuttgart – Vor dem Volksentscheid zu “Stuttgart 21”

22.11.2011

Obwohl die Ausschreitungen im Schlossgarten schon über ein Jahr zurückliegen, spaltet "Stuttgart 21" immer noch die Gemüter. Nun steht der von beiden Seiten lang ersehnte Volksentscheid bevor. Zerbricht das Bauprojekt doch noch an den Protesten?

Seit bereits über einem Jahr wehren sich viele Stuttgarter gegen den Bau eines Tiefbahnhofs in ihrer Stadt. Foto: © marco_bartoli/Wikipedia

Das umstrittene Bahnprojekt „Stuttgart 21„, bei dem die Deutsche Bahn den Hauptbahnhof der baden-württembergischen Hauptstadt unter die Erde verlegen will, lässt die Schwaben auch gut ein Jahr nach dem „schwarzen Donnerstag“ nicht los. Am 30.September 2011 wurden fast 400 Menschen bei der Räumung des Schlossgartens verletzt. Am kommenden Sonntag steht jetzt der Volksentscheid zu dem umstrittenen Bahnprojekt an.

arbeitet für den SWR in Stuttgart.Jürgen Waibelarbeitet für den SWR in Stuttgart. 

Dabei stimmen die Bürger aus dem „Ländle“ zwar nicht direkt über das Projekt ab, aber immerhin über das „Stuttgart 21-Kündigungsgesetz“. Sollten genug Baden-Württemberger dieses Gesetz mit ihrem Votum legitimieren, müsste das Land aus der Finanzierung des Tiefbahnhofs aussteigen. Auch für den Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann und seine Grünen ist das Referendum von großer Bedeutung, haben sie bei der Wahl doch maßgeblich von der Empörung über das Projekt und den Umgang mit den Demonstranten profitiert. Pünktlich zum Tag der Entscheidung am Sonntag haben Stuttgart21-Gegner in dieser Woche die 100. Montagsdemonstration gegen das Milliardenprojekt veranstaltet.

Im „Stadtgespräch“ haben wir mit Jürgen Waibel vom Südwestrundfunk über die Stimmung in Stuttgart und Baden-Württemberg, so kurz vor dem Volksentscheid, gesprochen:

Das Stadtgespräch wird präsentiert von LUUPS – liebe deine Stadt.

Das Stadtgespräch jede Woche nach Hause bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren.