Stadtgespräch: Wie vertragen sich Hamburg und sein neuer Bürgermeister?

07.09.2010

Immer Dienstags werfen wir einen Blick in deutsche Großenstädte. Heute geht es um Hamburg und seinen neuen Bürgermeister Christoph Ahlhaus.

Nicht alle Hamburger sind sich grün mit ihrem neuen Bürgermeister. / © Philipp Guelland (ddp)

In unserer Städterubrik werfen wir wöchentlich einen Blick in die deutschen Großstädte, und nach München, Stuttgart und Berlin geht es heute Die Hamburger haben seit zwei Wochen einen neuen Bürgermeister. Nachdem Ole von Beust amtsmüde, in Hamburger Manier, von seinem Amt zurückgetreten ist, hat nun Christoph Ahlhaus das Amt übernommen. Ahlhaus ist kein Hamburger, sondern Heidelberger – und auch seine frühere Mitgliedschaft in einer Studentenverbindung lässt ihn nicht auf anhieb als zeitgemäßen Politiker erscheinen. Genau den aber bräuchte Hamburg und die CDU, um gemeinsam mit den Grünen das Projekt „Schwarz-Grün“ fortzuführen.

Welche Ziele hat sich der neue Hamburger Bürgermeister gesteckt und wie lange wird das neue schwarz-grüne Bündnis halten? Fragen, die wir dem Hamburger taz-Redakteur Sven-Michael Veit gestellt haben.

Sven-Michael Veit über den Hamburger Bürgermeister Ahlhaus