Starke Männer braucht das Land Hamburg

21.02.2011

Durch hanseatische Nüchternheit und Vertrauenswürdigkeit hat sich Olaf Scholz durch die Hintertür in die Herzen der Wähler gespielt. Doch kann er seine Versprechen auch halten?

Olaf Scholz (SPD) stellte Christoph Ahlhaus (CDU) bei den Wahlen in Hamburg in den Schatten. / Foto: Philipp Guelland (ddp)

Politikjournalist bei der taz-nord.Sven-Michael VeitPolitikjournalist bei der taz-nord. 

In Hamburg kommt es mit Krachen zu einem politischen Machtwechsel. Die SPD hat mit einem aufsehenerregenden Ergebnis die alleinige Regierungsherrschaft in der Bürgerschaft gewonnen. Fast jeder Zweite Hamburger Wähler hat sich für die SPD und für einen politischen Wechsel in Hamburg entschieden. Damit wird die einzige schwarz-grüne Koalition in Deutschland wieder abgelöst.

Was genau hat die Hamburger zu dieser eindeutigen Entscheidung getrieben – und was versprechen sich die Wähler von der neuen Regierung? Sven-Michael Veit ist Politikjournalist bei der taz-nord und hat die Wahlen und das politische Phänomen „Hamburg“ für uns beschrieben.

„Da kommt eine Lichtgestalt und dann laufen da ganz viele Leute hinterher und wählen den. Ob sie dann hinterher enttäuscht werden, wird man dann bei Olaf Scholz sehen.“