Statistiker Bosbach: Geringverdiener sterben tatsächlich früher

13.12.2011

Was bislang nur als Schwarzmalerei galt, wurde nun durch eine Studie belegt: Geringverdiener leben kürzer. Die Bundesregierung deklariert die Statistik als falsch, doch Statistiker halten die Daten durchaus für glaubhaft und aussagekräftig.

Statistiker Bosbach bestätigt: Geringverdiener sterben wirklich früher als Durchschnittsverdiener. / Foto: © Matthias Rietschel

ist Professor für Statistik an der FH Koblenz.Gerd Bosbachist Professor für Statistik an der FH Koblenz. 

Menschen, die weniger verdienen als der Durchschnitt leben auch kürzer als der Durchschnittsverdiener – so soll das Ergebnis einer Antwort auf eine große Anfrage der Linkspartei aussehen.

Das Bundesarbeitsministerium hält diese Auslegungsweise der Daten für falsch und auch generell ist die Statistik stark umstritten. Statistiker Gerd Bosbach ist da ganz anderer Meinung: Er hält die Zahlen durchaus für glaubhaft.

Welche Gründe für die Richtigkeit der Statistik sprechen und warum das Bundesarbeitsministerium die Daten dementiert, fragen wir den Statistik-Professor der FH Koblenz, Gerd Bosbach, selber.