Studentenproteste in London: Gewalt gegen höhere Studiengebühren

11.11.2010

Eigentlich sollte es eine friedliche Studentendemonstration werden, um gegen eine geplante Erhöhung der Studiengebühren zu protestieren. Aber dann stürmte ein Teil der Protestierenden die Parteizentrale der Tories, der konservativen Regierungspartei.

Ähnlich friedlich, wie hier im Sommer bei einer Demonstration in Dresden gegen Sparmaßnahmen im Bildungssektor, hätte es auch in England ablaufen sollen. Foto: Norbert Millauer/ ddp

ist Korrespondent in London für >Die ZeitJürgen Krönigist Korrespondent in London für >Die Zeit<. 

Bei der Stürmung der Parteizentrale der Tories sind Scheiben eingetreten und Möbel demoliert worden. Es gab auch Verletzte.

Die Polizei ist von der Gewaltbereitschaft offenbar überrascht worden. Die Studiengebühren sollen in Großbritannien erheblich angehoben werden. Grund hierfür ist auch die Finanzkrise, die Großbritannien nach neuen Geldquellen suchen lässt.  Mehr als 10.000 Studenten sind für die Proteste aus dem ganzen Land nach London gereist.

Der Journalist Jürgen Krönig ist Korrespondent für „Die Zeit“ in London und hat sich mit den Protesten beschäftigt. Seine Einschätzung der Situation hören Sie hier.