Stuttgart 21: Neue Kritik an Polizei-Einsatz

27.10.2010

Der Polizei-Einsatz bei den Demonstrationen gegen das Stuttgart 21-Projekt stand in den letzten Wochen in harter Kritik. Jetzt haben sich mehrere Demonstranten an die Menschenrechtsorganisation Amnesty International gewendet und konkrete Vorwürfe gegen die Polizei geäußert. Daraufhin hat Amnesty International eigene Ermittlungen zum Einsatz der Polizei in Stuttgart aufgenommen.

Polizisten im Stuttgart 21-Einsatz./ © Sascha Schuermann (ddp)

Sicherheitsexpertin von Amnesty InternationalKatharina SpießSicherheitsexpertin von Amnesty International 

Schock, Enttäuschung, Wut – der Polizeieinsatz in Stuttgart ist vielen Bürgern noch immer unvergessen. Mit Wasserwerfern, Pfefferspray und Schlagstöcken gingen die Beamten vor. Um sich gegen gewaltbereite Demonstranten zu schützen, sagt die Politik. Doch diese Deutung wird von so manchem bezweifelt. So zum Beispiel auch von  Amnesty International. In den vergangenen Wochen sind viele Demonstranten an die Menschenrechtsorganisation herangetreten und haben konkrete Vorwürfe gegen Polizisten erhoben. Die überprüft Amnesty International nun auf eigene Faust – wie der Stand der Ermittlungen ist, haben wir die Sicherheitsexpertin von Amnesty International Katharina Spieß gefragt.

 

Bericht des TV-Magazins „Monitor“ zum Thema: