Syrien-Konflikt: Droht nach dem Krieg ein Genozid?

21.11.2013

Seit zweieinhalb Jahren bekämpfen sich die Truppen des Assad-Regimes und die Rebellen. Was als Kampf für die Demokratie begonnen hat, ist längst ein Gefecht zwischen Religionen geworden. Doch was passiert, wenn Assad den Krieg um Syrien verliert?

Kein Stein steht mehr auf dem anderen: Alltag in einigen syrischen Städten. Foto: © Freedom House / flickr.com

befürchtet einen Genozid.Wenzel Michalskibefürchtet einen Genozid. 

Mehr als 100.000 Tote, über sechs Millionen Flüchtlinge aus und innerhalb Syriens und blutige Anschläge im Nachbarland Libanon. Die Bilanz nach mehr als zwei Jahren Bürgerkrieg ist erschreckend.

Was passiert nach dem Ende?

Noch zeichnet sich kein Ende der Auseinandersetzungen ab, doch was, wenn es dann einmal soweit ist? Ist das Schlimmste dann wirklich vorüber oder steht vor allem religiösen Minderheiten nach Kriegsende die schwierigste Zeit bevor? Besonders die Alawiten leiden schon jetzt unter Verfolgung.

Darüber haben wir mit Wenzel Michalski von Human Rights Watch Deutschland gesprochen. Er schildert, welche Folgen es haben könnte, wenn Assads Regierungstruppen verlieren.

Rebellen verüben Massaker an Alawiten. Das Blutbad hat schon angefangen. – Wenzel Michalski