Rebellion im Jemen: Tritt Ali Abdulla Salih zurück?

23.03.2011

Auch im Jemen demonstriert die Bevölkerung gegen ihren Präsidenten, Ali Abdullah Salih. Der hat nun angeboten, Ende des Jahres zurückzutreten - zu spät, meint die Opposition. Und so gehen die Kämpfe weiter.

Präsident Ali Abdullah Salih auf einer Wandmalerei / Foto: Mey Dudin (ddp)

Chefredakteur von «zenith - Die Zeitschrift für den Orient» / ©Marcel MettelsiefenDaniel GerlachChefredakteur von «zenith - Die Zeitschrift für den Orient» / ©Marcel Mettelsiefen 

Der arabische Frühling hat das nächste Land erfasst. Im Jemen gehen die Menschen ebenfalls auf die Straße und auch dort zeichnet sich ein – zumindest teilweiser – Erfolg der Demonstranten ab. Denn Präsident Ali Abdullah Salih hat angeblich vorgezogene Neuwahlen angeboten. Sollte das Angebot ernst gemeint sein, wird Salih schon Ende 2011 aus dem Amt scheiden. Die Opposition gibt sich damit nicht zufrieden und geht weiter auf die Straße. Aber auch Salih scheint weiterhin fest entschlossen, zumindest bis Ende des Jahres im Amt zu bleiben.

Warum die Leute im Jemen auf die Straße gehen und wie sich die Situation dort weiter entwickeln wird, besprechen wir jetzt mit Daniel Gerlach von Zenith – Der Zeitschrift für den Orient.